Ausblick auf das Champions-League-Finale

Champions League Trophäe

Foto: David Flores, CC BY 2.0

Es ist tatsächlich geschehen: Im diesjährigen Finale der Champions League treffen zwei britische Mannschaften aufeinander. Temperamentvolle Stimmung im Publikum und auf dem Platz ist also garantiert! Tottenham Hotspur und der FC Liverpool blicken natürlich auf eine lange Geschichte voller Konkurrenzkämpfe zurück, die wir an dieser Stelle unter die Lupe nehmen möchten. Der Ausblick auf das kommende Spiel am 1. Juni fällt mit diesem Hintergrundwissen ein wenig leichter, wenngleich es natürlich keine in Stein gemeißelten Prognosen gibt.
Die beiden Halbfinal-Rückspiele waren heiß umjubelt. Tottenham lag gegen Ajax Amsterdam 0:2 im Rückstand, doch ein Hattrick von Lucas Moura rettete die Situation von Tottenham Hotspur. Dieser Coup mitsamt der Auswärtstorregel reichte aus, um die Engländer ins Finale zu katapultieren. Die Niederlage im Hinspiel geriet ruckzuck in Vergessenheit. Die Reds gaben sich deutlich souveräner, sie fegten den FC Barcelona mit 4:0 vom Platz. Vorher jedoch hatte die Mannschaft aus Liverpool im Hinspiel sang- und klanglos verloren, sodass es für sie nun richtig um die Wurst ging.
Nach dem bitteren 2. Platz in der Champions League 2017/2018 gegen Real Madrid möchte der FC Liverpool es dieses Mal deutlich besser machen. Nicht nur viele Fans räumen dem Club beste Chancen ein, dieses Mal doch den Sack zuzumachen und die Trophäe abzustauben. Auch zahlreiche Experten und die Buchmacher sehen ganz klar die Jungs von Klopp vorne: Anbieter BetWay offeriert beispielsweise eine 2,0 Quote auf den Titelgewinn Liverpools. Der FC Liverpool ist dabei natürlich kein unbeschriebenes Blatt. Neben der bereits erwähnten Finalteilnahme konnten das Team in der Saison 2004-2005 sogar schon einmal den begehrten Henkelpott gewinnen. Davon abgesehen kommt den Reds auch die Statistik sehr entgegen.

Ein Blick auf die Fußball-Statistik: Liverpool klar im Vorteil

Das Fußballmagazin Kicker dokumentiert 113 Zusammentreffen der beiden Mannschaften. 71 Mal ging Liverpool als Sieger vom Platz, Tottenham gelang der Sieg nur 42 Mal. 39 Duelle endeten unentschieden, das ist eine vergleichsweise große Zahl. Liverpool häufte allerdings deutlich mehr Pokale in seiner Lebenszeit an: Der englische Superpokal ging beispielsweise 15 Mal an dieses rasante Team, während die Hotspurs nur 7 Mal in diesen Genuss kamen. Tottenham hat auch noch nie den Champions-League-Thron bestiegen, aber immerhin einmal den Europapokal der Pokalsieger erobert.
Auch Liverpool hatte mal schlechtere Zeiten, bevor Jürgen Klopp den Lenker in die Hand nahm. Seit der Saison 2017/18 nimmt der Verein deutlich wieder an Fahrt auf und gewinnt an Bisskraft dazu. Vor allem die Defensive erhielt ein merkliches Upgrade, 2018/19 eroberten die Reds dann die englische Tabellenspitze, aktuell belegen sie den zweiten Platz hinter Manchester City – mit einem einzigen Punkt Abstand. Tottenham zählt in der Rangliste zu den härtesten Verfolgern, doch der Abstand ist mit 26 Punkten relativ groß. Alle drei genannten Teams gehören ohne Zweifel zu den „Big Five“ der Premier League.

Kloppo

Foto: Thomas Rodenbücher, CC BY 2.0

Auch die letzten 5 Duelle geben eine klare Richtung vor

Alle Fakten scheinen also deutlich für Liverpool zu sprechen, aber wie sieht es eigentlich mit den letzten 5 Duellen aus? Noch am 31. März dieses Jahres besiegten die Roten Ihre Gegner mit 2:1, davor ging Tottenham im September 2018 als 1:2-Verlierer vom Platz. Im Februar 2018 erzielten die beiden Mannschaften einen Gleichstand mit 2:2, im Oktober 2017 trug Tottenham mit 4:1 Toren doch einmal einen deutlichen Sieg davon. Davor, zu Beginn des Jahres 2017, hieß es 2:0 für Liverpool.
Auch hier müssen wir also feststellen, dass die Hotspurs sichtbar schlechtere Karten in der Hand halten, aber trotzdem nicht chancenlos sind. Sollte der FC Liverpool sich zum Finaltag allzu sicher sein und sich bereits auf die Siegesparty konzentrieren, dann kann es durchaus noch zu einer überraschenden Wendung kommen. Vielleicht wird auch Tottenhams Ehrgeiz geweckt und die Spieler sprengen die Motivationsskala, um den Gegner in Grund und Boden zu stampfen.
Sichere Gewinner hat es noch nie gegeben, das lehrt uns nicht nur die Fußballgeschichte. Jedes Spiel verläuft ein Stück weit anders als vorhergesehen, manchmal wird der haushohe Favorit zum Verlierer des Tages. Dieser Vorgang erinnert an die Träume und Schäume der Transferphasen, wenn sich jeder Verein die besten Sahnestücke schnappt, um am Ende ganz groß rauszukommen. Bis dann die Realität zuschlägt.

Schiedsrichter-Storys aus der Bundesliga

Schiedsrichter haben es im Fußball nicht leicht. Dabei wäre der Sport ohne sie nicht möglich. Im Laufe der Zeit kam es immer wieder zu einigen lustigen Situationen zwischen den Referees und den Spielern.

Während andernorts die erste Muslima Fußballspiele pfeift, blicken wir zurück auf einige legendäre Bundesliga-Schiri-Momente wie Ente Lippens‘ Deutsch, eine nach einem Schiedsrichter benannte Getränkekombination und die erste Frau im deutschen Oberhaus …

Weiterlesen

dortmund

Gelingt Favre, Reus & Co. der große Coup?

Die langen Wochen des Wartens haben ein Ende: Die Bundesliga erwacht endlich aus dem Winterschlaf und geht in die entscheidende zweite Saisonhälfte. Nachdem die Hinrunde bereits die ein oder andere Überraschung bereithielt, können die Mannschaften in der Winterpause noch einmal auf dem Transfermarkt nachlegen und den eigenen Kader weiter verfeinern. Denn noch ist sowohl im Meisterschaftsrennen als auch im Abstiegskampf alles möglich, sodass auch in diesem Jahr ein hohes Maß an Spannung geboten wird. Während die letztplatzierten Nürnberger nur vier Punkte von einem Nicht-Abstiegsplatz trennen, liefern sich der BVB und der FC Bayern München an der Tabellenspitze ein packendes Duell um die Meisterschaft. Doch was ist für die Dortmunder in der laufenden Saison möglich?

Weiterlesen

Jürgen Klopp in Liverpool

Am 14. Januar 2018 passierte an der Liverpooler Anfield Road Denkwürdiges. In einem furiosen Spiel schlugen die Reds unter Jürgen Klopp Manchester City mit 4:3, hatten dabei sogar lange souverän mit 4:1 geführt. Liverpool fügte der Übermannschaft 2017/2018 damit die erste Saisonniederlage zu und läutete damit ein äußerst erfolgreiches Jahr ein – das bisher beste unter Trainer Jürgen Klopp und gleichzeitig das beste seit 2005, wo die Liverpooler das Champions-League-Finale nach Elfmeterschießen gegen den AC Milan gewannen. Ein solcher Titelgewinn fehlt Klopp und seinem Team noch, aber Ende 2018 sieht es so aus, als wenn sich das schon bald ändern könnte.

Weiterlesen

Premier League – Saisonzwischenstand der Top fünf

11 Spiele sind in der Premier League gespielt; Zeit, ein Zwischenfazit der „Big Five“ zu ziehen. Manchester City, Chelsea, Liverpool, Tottenham und Arsenal – wer hat wie performt?

Manchester City

Der amtierende Meister ist auch dieses Jahr der Topfavorit auf den heiß begehrten Premier League-Titel. Mit 29 Toren zeigt sich die Offensive von Pep Guardiola bislang eindeutig am gefährlichsten und das, obwohl Spielmacher Kevin de Bruyne die längste Zeit verletzt ausfiel. Doch auch die Hintermannschaft der Skyblues verteidigte souverän und sicher. Aymeric Laporte, John Stones und Co ließen in elf Spielen nur vier Gegentore zu – ebenfalls Ligabestwert. Trainer Pep Guardiola rotiert sehr viel und fast jeder Spieler bedankt sich für seinen Einsatz mit einer Topleistung. Besonders im Angriff ist der Konkurrenzkampf sehr groß. Hervorzuheben ist Raheem Sterling, der mit elf Torbeteiligungen in neun Spielen brillierte. Die großen Rivalen sind im Vergleich zum letzten Jahr etwas näher dran, aber Manchester City hat, besonders in der Breite, immer noch den stärksten Kader und wird daher nur sehr schwer zu biegen sein.

Weiterlesen