Jürgen Klopp in Liverpool

Am 14. Januar 2018 passierte an der Liverpooler Anfield Road Denkwürdiges. In einem furiosen Spiel schlugen die Reds unter Jürgen Klopp Manchester City mit 4:3, hatten dabei sogar lange souverän mit 4:1 geführt. Liverpool fügte der Übermannschaft 2017/2018 damit die erste Saisonniederlage zu und läutete damit ein äußerst erfolgreiches Jahr ein – das bisher beste unter Trainer Jürgen Klopp und gleichzeitig das beste seit 2005, wo die Liverpooler das Champions-League-Finale nach Elfmeterschießen gegen den AC Milan gewannen. Ein solcher Titelgewinn fehlt Klopp und seinem Team noch, aber Ende 2018 sieht es so aus, als wenn sich das schon bald ändern könnte.

Jürgen Klopp in Liverpool – wie alles begann

Klopp ist seit dem Herbst 2015 Trainer auf der Insel. Liverpool wurde nach erfolgreichen Jahren in Mainz und vor allem Dortmund zu seiner ersten Auslandsstation als Trainer. Eigentlich hatte der gebürtige Stuttgarter nach seiner Trennung vom BVB eine Auszeit geplant, war aber offen für Offerten einiger renommierter Clubs. Dazu gehörte natürlich auch der 18-malige englische Meister FC Liverpool, der auf der Insel und in der ganzen Welt einen legendären Ruf genießt und viele Fans hat. Als die Reds dann nach einem ziemlich mauen Saisonstart 2015 schließlich ihren bisherigen Coach Brendan Rodgers entließen, ging mit Jürgen Klopp alles ganz schnell. Klopp stand ganz oben auf der Wunschliste der Vereinsbosse und musste bei dem Anruf aus England auch nicht lange überlegen. Heute lohnt es sich, über eine Wette auf Jürgen Klopp als englischen Meister 2018/2019 über gratis-wette.com nachzudenken – dabei sah es anfangs alles andere als rosig aus …

Ein schwieriger Start

Der FC Liverpool sorgte in den Jahren vor Klopp nur selten für Aufsehen. Einzig die Saison 2013/2014 ragte mit der Vizemeisterschaft heraus. Ansonsten regierte an der Anfield Road eher Tristesse, in der Champions League spielte man mehrere Jahre nicht mit. Die offensive Durchschlagskraft war mäßig, wenn nicht gerade Ausnahmestürmer wie Fernando Torres oder Luis Suárez für einige Zeit das Trikot der Reds trugen. In der Defensive war der Verein seit Jahren anfällig und kassierte zu viele Gegentoren, um in der Spitze mitmischen zu können. So war Jürgen Klopp durchaus zufrieden, als er bei seinem Debüt auswärts in Tottenham zumindest ein 0:0 verbuchen konnte. Hier und in den folgenden Wochen realisierte Klopp aber schnell, dass er für Erfolge oder gar Titel ein ganz anderes Team braucht. Schon im folgenden Winter begann er mit dem Umbau.

Klopp wird zum Transfer-Meister

Seine ersten Verpflichtungen zündeten noch nicht, aber schon zur nächsten Saison holte er mit Mané einen wichtigen Baustein für das neue Liverpool-Team. Und so ging es kontinuierlich weiter: Salah, van Dijk und viele andere mehr. Jahr für Jahr gab Jürgen Klopp mehr Geld aus, akzeptierte nun auch Transfersummen, die er früher als verwerflich brandmarkte. Von dem Team, was er 2015 übernahm, ist heute nur noch James Milner als Stammkraft verblieben. Torwart Mignolet ist zumindest Ersatz. Der Rest musste gehen – über 20 Spieler wurden für mehr als 300 Millionen Euro abgegeben. Die Transfererlöse brauchte Klopp aber auch, denn auf der anderen Seite kaufte er rund 20 Spieler für weit über 400 Millionen Euro ein. Mit diesen Summen spielte Liverpool auf dem Transfermarkt schnell ganz oben mit – und bald auch auf dem Rasen.

Klopp und der FC Liverpool 2018 – eine Bilanz

Die Saison 2017/2018 kann zweifellos als Wendepunkt in der Arbeit von Jürgen Klopp beim FC Liverpool gelten. Offensiv wurde das Team immer gefährlicher und gleichzeitig steigerte sich die notorisch löchrige Defensive stetig. Und auch die Ergebnisse verbesserten sich nachhaltig. Ein erster Höhepunkt: das Erreichen des Finales der Champions League. Nach einer frühen Verletzung von Star-Stürmer Salah und zwei Torwart-Patzern ging das Spiel zwar verloren, deutete aber dennoch das Potenzial des neuen FC Liverpool an. Und in der laufenden Saison der Premiere League bleibt es nicht mehr nur bei Andeutungen. Zum Jahreswechsel 2018/2019 stehen Jürgen Klopp und Liverpool ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nie war der Club in seiner 126-jährigen Geschichte zu diesem Zeitpunkt besser. Vorjahresmeister Manchester City und der weitere Verfolger Tottenham liegen mit einigen Punkten Abstand zurück.

Kommentar verfassen