Heynckes legt sich fest: „Keine Gefahr“ in Sachen Boateng

Entwarnung bei den Fans der deutschen Nationalmannschaft. Wie es aussieht, wird Jerome Boateng trotz Verletzung zur Weltmeisterschaft nach Russland fahren können. Bayern-Trainer Jupp Heynckes bekräftigte nun, dass er sich keine Sorgen mache. Dennoch ist Boatengs Saison für den FC Bayern München gelaufen.

„Ich sehe überhaupt keine Gefahr, im Gegenteil“, sagte Jupp Heynckes nach einem persönlichen Gespräch mit dem Nationalverteidiger. Im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals gegen Real Madrid hatte sich Boateng eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und musste ausgewechselt werden. Die Bayern führten zu diesem Zeitpunkt noch mit 1:0. Am Ende ging das Spiel in der heimischen Allianz-Arena mit 1:2 verloren. „Er wird sicherlich bei der WM dabei sein und auch vorher trainieren können“, so Heynckes.

Auch Boateng selbst gibt sich kämpferisch. In den sozialen Medien kündigte er an: „Jetzt heißt es kämpfen, um in Russland dabei zu sein.“ Der 29-Jährige spielt seit mittlerweile fast sieben Jahren beim deutschen Rekordmeister. Seither absolvierte er 258 Pflichtspiele, erzielte acht Tore und bereitete 20 Treffer vor. Seit 2009 ist Boateng Nationalspieler. Er bestritt 70 Länderspiele (ein Tor, fünf Vorlagen). Ein Ausfall von Boateng wäre sicherlich ein herber Rückschlag für die DFB-Elf, dennoch gehört man nach wie vor zu den Top-Favoriten bei der WM-Endrunde in Russland. Die Wettanbieter haben ihre Siegquoten nach der Bekanntgabe der Boateng nicht verändert. Mehr Infos zum Thema Wetten findet man ganz einfach im Internet.

Boateng nicht mehr für Bayern – Süle steht bereit

Bundestrainer Joachim Löw gibt am 15. Mai in Dortmund den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bekannt. Auch im Vorfeld der Europameisterschaft 2016 hatte sich Jerome Boateng verletzt, schaffte es aber, rechtzeitig zum Turnier wieder fit zu sein. Für den FC Bayern München wird Boateng in dieser Saison allerdings kein Spiel mehr bestreiten können. Damit fehlte er auch beim Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid. Vertreter Nummer eins ist der Ex-Hoffenheimer Niklas Süle (22), der auch im WM-Kader stehen dürfte.

Zuletzt sagte der ehemalige Bayern-Profi und Weltmeister Jürgen Kohler (52), dass ein Ausfall von Jerome Boateng die Chancen auf eine deutsche Titelverteidigung erheblich „schmälern“ würde. In einer „kicker“-Kolumne schrieb er außerdem: „Zu diesem Zeitpunkt ist die Verletzung von Jerome Boateng äußerst schmerzhaft. Sollte Boateng das Turnier in Russland verpassen, bricht der Nationalmannschaft große Qualität weg“.

Kommentar verfassen