Aubameyang will Arsenal wieder auf Kurs bringen

Gegen den viertplatzierten Chelsea, der 13 Spiele der Saison hat, liegt Arsenal derzeit acht Punkte hinter dem Tabellenführer. Arsenal braucht bis zum Ende der Saison einen enormen Aufschwung, um seine Ziele zu erreichen.

Für Arsenal war es in der Premier League sicher eine schwierige Saison. Die Gunners sind in punkto Kampf um den Titelverteidiger Manchester City weit von der Konkurrenz entfernt und sehen sich derzeit als Außenseiter im Kampf um einen Platz unter den ersten Vier, durch den die Mannschaft von Arsene Wenger in der kommenden Saison in die Champions League zurückkehren könnte.

Am Deadline Day besiegelte Arsenal die Ankunft des gabunischen Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund für eine Klubrekordgebühr und überreichte ihm das legendäre Nummer-14-Trikot, das durch Theo Walcotts Wechsel nach Everton frei geworden wurde. Der vorherige Spieler war Arsenals Torschützenkönig aller Zeiten Thierry Henry.

Walcott, obwohl er ein Jahrzehnt bei den Nord-London-Giganten verbracht hatte, hatte Schwierigkeiten die Fußstapfen des legendären Henry zu füllen. Es gibt Hoffnung, dass Aubameyang einen besseren Eindruck hinterlassen kann.

Der Bundesliga-Effekt

Aubameyang kommt zu einem Arsenal mit starker deutscher Prägung: Per Mertesacker, Mesut Özil und Shkodran Mustafi repräsentieren die Weltcupsieger, während Granit Xhaka und Henrikh Mkhitaryan, ein weiterer Neuzugang aus dem Januar, in der deutschen Beletage ihren internationalen Durchbruch packten.

Das zeigt den positiven Einfluss, den der deutsche Fußball rund um den Globus hat, und Arsenal wird hoffen, dass die Ankunft von Aubameyang das nächste Puzzleteil für das Revival der Gunners ist – obwohl es sicherlich viel zu tun gibt.

Seit 2004 gilt Arsenal als eingeschlafener Riese im europäischen Fußball, weil er keinen Titel in der Premier League gewonnen hat. Aber auch andere kontinentale Mannschaften können sich inspirieren lassen, darunter auch der französische Meister AS Monaco, der zuletzt eine spektakuläre Saison bestritten hat.

Monaco wurde von einer herausragenden Mannschaft angeführt, zu der unter anderem Thomas Lemar, Kylian Mbappe, Radamel Falco, Tiemoue Bakayoko und Benjamin Mendy gehörten. Während einige von denen inzwischen weitergegangen sind und zeigen andere, dass mit der richtigen Mannschaft alles möglich ist – genau wie wir es in der Premier League in den letzten Jahren sahen, als Leicester City den Titel gewann.

Aubameyangs Rekord

Aubameyang Herausforderung ist, sich nach fünfeinhalb Jahren in Dortmund dem englischen Fußball anzupassen. Während seiner Zeit in Deutschland erzielte der Gabuner in 144 Einsätzen 98 Treffer in der Bundesliga. Damit trug er dazu bei, die Lücke zu füllen, die Robert Lewandowski beim Wechsel zu Bayern München hinterlassen hatte.

Vor seiner herausragenden Form in der Bundesliga brillierte Aubameyang in Frankreich mit St. Etienne und erzielte in 54 Spielen 29 Ligatore, nachdem er vom AC Milan einen permanenten Wechsel zu Frankreich absolviert hatte. Er zeigt, dass er vielseitig genug ist, um sich anzupassen an verschiedene Fußballstile.

Er trifft auf einen Arsenal-Kader, der Mühe hat, konstante Torgefahr zu entwickeln – in dieser Saison hat nur Alexandre Lacazette mehr als fünf Treffer erzielt. Alexis Sanchez Wechsel zu Manchester United während der Saison hat eine große Lücke hinterlassen.

Aubameyang muss deshalb weiter auflaufen, Arsenal will nach einer schockierenden Niederlage gegen Abstiegskandidat Swansea City wieder in Form kommen, doch der Druck ist nicht auf seinen Schultern.

Lacazette-Verbindung

Arsenals bisher teuerster Vertrag vor dem Wechsel von Aubameyang in das Emirates-Stadion wurde erst im Sommer vollzogen, als die Gunners den Franzosen Alexandre Lacazette in die Premier League brachten.

Der ehemalige Lyoner hatte während seiner Zeit in Nord-London jedoch Schwierigkeiten, seine Form über den Kanal zu retten. In dieser Saison erzielte er neun Tore in der Premier League und beendete erst vor kurzem eine ziemlich lange Durststrecke.

Angesichts Lacazettes Rekord in Frankreich ist es leicht zu folgern, dass der Stürmer ein echter Torjäger ist. Es ist jedoch schon einige Male in dieser Saison klar, dass er ein Stürmer ist, der viel mehr liefern kann – und eine Verbindung mit Aubameyang könnte sich als verheerend für die Gegner erweisen.

Lacazette und Aubameyang können sich gegenseitig Räume schaffen, Räume, die von Mesut Ozil und Henrikh Mkhitaryan bespielt werden können.

Die Arsenal-Fans werden sich gerne an die Partnerschaft erinnern, die Dennis Berkgamp und Thierry Henry genossen haben, und es besteht die Chance, dass diese neue Angriffslinie diesen Legenden in Nord-London nacheifern könnte.

 

Kommentar verfassen