Kategorie-Archiv: Tagesgeschäft

Rückblick auf vergangene Ereignisse, Anekdötchen, unglückliche Aussagen. Und die Erkenntnis, wie schnell „brandheiße“ Themen in Vergessenheit geraten.

Ein Kreuzer in Hamburg

Heute vor exakt einem Jahr präsentierte der Hamburger Sportverein seinen neuen Sportdirektor. Nach einigem Hin und Her konnte man Oliver Kreuzer vom Drittligisten Karlsruhe loseisen, gegen eine entsprechende Ablösesumme (man hat’s ja).

In seiner Antritts-PK machte er auch sofort deutlich, wie seine mittel- bis langfristige Zielsetzung aussieht:

„Man soll ja immer nach dem Höchsten streben, es wär natürlich toll, wenn wir irgendwann wieder diese ominöse Schale hochheben würden.“

Für die anstehende Saison würde er sich aber auch erstmal mit weniger begnügen:
Weiterlesen

Fredi und Bala am Schwarzen Meer

Heute vor fünf Jahren trat Fredi Bobic seinen neuen Job an. Mit vielen Ideen im Gepäck, einen alten Weggefährten an seiner Seite wird er Geschäftsführer bei … Chernomorets Burgas. Burgas liegt am Schwarzen Meer in Bulgarien, hat 230.000 Einwohner – und beheimatet einen drei Jahre alten Verein, der in Liga 3 startete und sofort in die höchste Spielklasse durchmarschierte. Weiterlesen

Tagesgeschäft: Neuer vs Porto

Sechs Jahre ist es her, dass der FC Schalke 04 gegen den FC Porto ins Viertelfinale der Champions League einzog. Das Spiel ist deshalb bis heute in der fußballdeutschen Erinnerung verblieben, weil ein junger Torwart im königsblauen Trikot sich zu einer Leistung aufschwang, die ihn schier unüberwindbar erscheinen ließ und wohl zum Spektakulärsten gehört, was je ein Keeper auf diesem Niveau gezeigt hat. Zurücklehnen und erneut genießen:

Der Weg des FC Bayern an die europäische Spitze — Teil 2: Vom General zum Konzepttrainer zum Fußballlehrer

Es war die erste Pressekonferenz als neuer Bayern-Trainer, in der Jürgen Klinsmann einen Satz tätigte, der ihm noch oft vorgehalten werden sollte: „Ich möchte jeden Spieler jeden Tag besser machen.“ Die einfache Floskel eines Trainers. Eine, die Klinsmanns Philosophie auf den Punkt bringt – ebenso wie später sein Scheitern.

Klinsmann also sollte in die Fußstapfen Ottmar Hitzfelds treten, der sich in Teilzeit-Rente verabschiedet hatte. Weiterlesen

Verlieren? Mog i ned …

Exakt heute vor einem Jahr, am 9. Spieltag der Saison 2012/13, verlor der FC Bayern zu Hause gegen Leverkusen mit 1-2. Das war nicht nur die einzige Bundesliga-Niederlage in der Triple-Saison, sondern die einzige seitdem bis heute. Damit sind die Münchener seit einem Jahr ungeschlagen und können am nächsten Spieltag gegen Hoffenheim den nächsten Rekord einfahren: Verlieren sie nicht, sind sie seit 36 Spielen ungeschlagen und damit gleichauf mit dem Hamburger SV, der die Bestmarke vor dreißig Jahren, in den Saisons 81/82 und 82/83, aufgestellt hatte.

Ein Akteur der damaligen Erfolgsperiode wurde schon am vergangenen Wochenende überholt: Weiterlesen

Der Weg des FC Bayern an die europäische Spitze — Teil 1: Das Sommermärchen und seine Folgen

Prolog

„Lahm. Den kriegt er noch. Philipp Lahm. Toooooooor für Deutschland!“ Mit diesen Worten Bela Rehtys begann im Sommer 2006 etwas, das man kurze Zeit später nur noch das Sommermärchen nannte. Ein Sommer, in dem ganz Deutschland eine Partymeile war. Das Team von Jürgen Klinsmann war jung aber erfahren, die Erwartungshaltung gering und das ganze Land in Extase.

63 Tage nach Lahms Treffer im Eröffnungsspiel begann für den FC Bayern die Bundesligasaison 2006/07. Unter Trainer Felix Magath konnte man in den beiden Jahren zuvor jeweils das nationale Double gewinnen. Im Kader der Bayern standen Spieler wie Mehmet Scholl, Roy Makaay und Oliver Kahn. Und die jungen WM-Helden Lahm, Poldi und Schweini.

Es sollte eine schwierige Saison werden. Weiterlesen