Kategorie-Archiv: Fußballlyrik

Fußball mit Augen- und Versmaß.

beton anruehren

Beton anrühren (in drei Akten)

1. Akt
Auf dem Lande

Um einen Ansturm zu überdauern
ist es oft üblich sich einzumauern.
Und so, damit nicht die Gegner bald führen,
beginnt jeder kräftig Beton anzurühren.
Schicht auf Schicht und Stein auf Stein,
die Festung soll bald fertig sein.

Doch ohne den Plan fehlt die Stabilität,
deshalb fällt manches Bollwerk noch bevor es steht.
Und so mischt noch manch einer munter Zement
während hinten schon lange die Bude brennt…

Was ist Fußball? Eine Frage, auf die es für einen meiner früheren Trainer nur eine Antwort gab: „Fußball ist ein Laufspiel!“ Sprachs… und schickte die Mannschaft auf die nächste Runde um den Sportplatz. Dass man auch das Spielgerät als namensgebend für die Sportart hätte ansehen können, lag ihn mehr als fern. Ebenso wie nichtschwarze Fußballschuhe, die Viererkette und Mitlaufen übrigens. Weiterlesen

Bleibt alles anders

Am Sonntag da traute man kaum seinen Ohren,
hat Bayern tatsächlich zuhause verloren?
Und ungläubig man zum Kalender späht:
erstaunlich wie schnell so ein Jahr vergeht!

In der Liga da machts keinen Unterschied,
weil die Bayern man doch nur mit Ferngläsern sieht.
In der Champions League aber, da wo es zählt,
sorgt manch Bayer sich nun: weil der Robben fehlt.

Finale

Nach dem deutschen Kantersieg
(nochmal in Worten: Eins zu Sieben!)
sind gestern für den Abwehrkrieg
wohl keine Tore mehr geblieben.

Die deutsche Gala war ein Fest,
ungläubig rieb man sich die Augen.
Nun zeigt der letzte Härtetest
ob wir zum Titelträger taugen.

Brasiliens Nachbar und Rivale
lädt zum finalen Tango ein,
drum wird wohl dann auch im Finale
der Gastgeber für Deutschland sein.

Argentinien im Endspiel
wird nochmal hart, das wissen wir.
Noch einmal siegen bis zum Ziel
das lautet: Titel Nummer vier!