Vorschau auf den ewigen CL-Klassiker: Real Madrid gegen den FC Bayern München

Die letzten vier Teams, die in dieser Saison noch in der Champions League stehen, wissen, was im Halbfinale auf sie zukommen wird. Nach ihrem souveränen Viertelfinal-Triumph gegen Manchester City konnte Liverpool, die einzige im Wettbewerb verbliebene englische Mannschaft, bei der Auslosung den anderen beiden übriggebliebenen Kalibern aus dem Weg gehen. Stattdessen zogen Jürgen Klopp und seine „Reds“ die Roma, die man nach der historischen Aufholjagd sowie dem daraus resultierenden, nicht für möglich gehaltenen Weiterkommen gegen den FC Barcelona (die Katalanen sollten sich vielleicht einmal damit beschäftigen, wie man Beton anrührt) aber auch nicht unterschätzen darf. Im zweiten Halbfinalduell kommt es schließlich zum Mega-Kracher zwischen dem FC Bayern München und Titelverteidiger Real Madrid – ein ewiger Klassiker in der CL-Historie, der uns schon so einige spektakuläre Begegnungen geboten hat und welchen wir hier deshalb auch genauer unter die Lupe nehmen möchten …

Anbieter von Fußball-Wetten wie 10Bet sehen momentan Real Madrid mit einer Quote von 2,90 als Topfavoriten auf den heurigen Titel in der UEFA Champions League (Stand: Mitte April). Es wäre für die „Galaktischen“ der dritte Triumph in Folge in der Königsklasse des europäischen Fußballs. Trotz einer eher schwachen Saison in La Liga und des zuletzt glücklichen Weiterkommens gegen Juve im Viertelfinale scheint Real international trotzdem die nötigen Ergebnisse zu erzielen.

Wenn die Spanier dann schließlich am 25. April auswärts im Hinspiel gegen die Bayern antreten, wird dieses Aufeinandertreffen zur meist gespielten UEFA-Wettbewerbsbegegnung aller Zeiten (das 25. Duell). Es ist auch das siebte Halbfinale zwischen den beiden Giganten, wobei hier die Münchner mit einer Bilanz von 4-2 die Nase vorne haben.

Einmal mehr sind die Bayern heuer wieder eine starke und dominante Kraft in der Champions League. Nachdem in der Gruppenphase Kopenhagen geschlagen werden konnte, erlitten sie einen schweren Dämpfer gegen PSG, doch nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti kam der Bayern-Express wieder so richtig ins rollen – nicht nur in der Liga, sondern auch international. Die Bilanz in der heurigen Champions-League-Saison  lautet: 8 Siege, 1 Unentschieden sowie 1 Niederlage, wobei man zuhause ungeschlagen geblieben ist. Die Auslosung in den KO-Duellen meinte es bisher vielleicht etwas glücklich mit den Bayern, dennoch muss man sie heuer auf der Rechnung haben, gerade weil ihr letzter Triumph in diesem Wettbewerb eben mit Jupp Heynckes gelang – ein gutes Omen womöglich.

Real Madrid hat das glorreiche Comeback von Juventus im Estadio Santiago Bernabéu gerade mal so überlebt, könnte man sagen. Nachdem die Königlichen das Hinspiel in Turin mit 3-0 für sich entschieden, war für viele der Aufstieg bereits in trockenen Tüchern. Aber Juve machte ernst und war imstande, den 3-Tore-Rückstand aus der ersten Begegnung zu egalisieren und die Partie beinahe in die Verlängerung zu bringen – sehr zum Entsetzen Reals. Doch dann entschied eine heute immer noch viel diskutierte Elfmeterentscheidung den Aufstieg zugunsten Madrids – Cristiano Ronaldo war es schließlich, der vom Punkt aus den Ball in den Winkel hämmerte – diesmal zum noch größeren Entsetzen Juventus.

Somit konnte der Titelverteidiger ein historisches Aus wie es dem FC Barcelona in der anderen Viertelfinal-Begegnung gegen den AS Rom widerfahren ist, gerade noch so abwenden.

Was Duelle mit deutschen Teams betrifft, konnte Real die letzten 5 Begegnungen allesamt für sich entscheiden und dabei nicht weniger als 13 Tore erzielen, bei nur 4 Gegentreffern. Superstar Cristiano Ronaldo, der heuer in jedem einzelnen Champions-League-Spiel getroffen hat, konnte in den letzten drei Partien gegen den FC Bayern München gleich 7 Tore erzielen.

Sicherlich geistert manchen Spielern auch noch das äußerst dramatische Duell der beiden Teams von letzter Saison im Kopf herum, als die Bayern eine 1-2-Nierderlage aus dem Hinspiel anschließend in Madrid noch drehen konnten und ebenfalls auf den Weg in die Verlängerung waren. Aber eine umstrittene rote Karte gegen Arturo Vidal sowie ein vermeintlicher Abseitstreffer von Ronaldo brachen den Münchnern damals schließlich das Genick.

Für heuer wird also ein ähnlich spannendes Duell erwartet – mit einem diesmal hoffentlich besseren Ende für den FC Bayern – Zeit wird’s wieder mal, ansonsten gibt’s „wieda koan CL-Titel“!

Kommentar verfassen