„Bayernjäger“ RB Leipzig: Welche Meister-Chancen hat die Hasenhüttl-Elf?

Vor der Winterpause war es wie gefühlt immer, Bayern München nahm den ersten Platz der Tabelle ein und durfte sich ein weiteres Mal als Herbstmeister bezeichnen. Doch in den Spieltagen zuvor war dieser inoffizielle Titel keinesfalls absehbar gewesen, konnte doch RB Leipzig sich zwischenzeitlich den Platz als Tabellenerster sichern. Dramatisch dann auch die Terminansetzung des Spitzenspiels zwischen RB Leipzig und Bayern München, das in der englischen Woche vor der Winterpause das Kalenderjahr abschloss. Mit 0:3 unterlag die Hasenhüttl-Elf in der Allianz-Arena dem bayerischen Rekordmeister und gab die Tabellenführung damit kurz vor der Winterpause noch aus der Hand.

Drei Punkte Abstand zum Rekordmeister

Mit dem Start in die Rückrunde trennen die Bayern damit nur drei Punkte von RB Leipzig. Die Leipziger konnten nach ihrem Aufstieg in die 1. Liga einen Rekord markieren – nie war ein Neuling in der Bundesliga gleich zu Beginn so erfolgreich und blieb so lange ungeschlagen wie die Sachsen. Doch nachdem man auch gegen den Tabellenletzten Ingolstadt eher überraschend die erste Niederlage der Saison kassiert hatte, kam es wenig später dann zu der deutlichen Schlappe gegen Bayern München. Kann sich die Hasenhüttl-Elf vor diesem Hintergrund noch als „Bayernjäger“ bezeichnen?

Erreichen des internationalen Geschäfts wäre bereits ein großer Erfolg

Bei Leipzig übt man sich eher im Understatement, und tatsächlich wäre auch das Erreichen von Europa League oder sogar Champions League für die Aufsteiger in ihrer ersten Saison in der obersten deutschen Spielklasse des Profifußballs bereits ein herausragender Erfolg. Nach der Hinrunde hat jeder Bundesligist seine ersten Erfahrungen mit Leipzig gemacht und kann sich besser auf die Spielweise dieses Teams vorbereiten; umgekehrt gilt allerdings dasselbe, auch die Leipziger gehen nun weniger unvorbereitet in die einzelnen Begegnungen, weil es auch für sie keine bis dato unbekannte Mannschaft in der Liga mehr gibt.

Buchmacher bewerten Leipzigs Chancen auf die Meisterschaft als schlecht

Am elften Spieltag gelang es RB Leipzig, die zwischenzeitlich schwächelnden Bayern um die Tabellenführung zu bringen. Unter dem seit der Sommerpause aktiven Trainer Carlo Ancelotti bekommen die Bayern tatsächlich das ein oder andere Gegentor mehr und so gelang es mehreren Mannschaften, dieser Mannschaft ein Unentschieden abzuringen – die Kölner oder die Hoffenheimer beispielsweise hatten dieses Erfolgserlebnis.

Im selben Zeitraum ließ die Hasenhüttl-Elf keinen einzigen Punkt liegen und nahm über sechs Spieltage hinweg eine Spitzenposition in der Tabelle ein. Nach der Winterpause bleibt es spannend, beide Mannschaften schlossen ihren ersten Spieltag mit einem Sieg ab – doch die Bayern taten sich in Freiburg mit einem 2:1 äußerst schwer, während bei RB Leipzig mit einem eindeutigen 3:0 gegen Eintracht Frankfurt ein klares Zeichen gesetzt wurde.

Doch nach Ansicht der Buchmacher hat RB Leipzig derzeit kaum Chancen auf den Meistertitel – die Quotierungen bewegen sich im Bereich 10,00 auf dieses Ereignis. Im Vergleich zu Leipzig ist und bleibt Bayern München bei den Wettanbietern der unangefochtene Favorit auf die diesjährige Meisterschaft.


Wetten auf die Platzierung von RB Leipzig nach ihrer Saison oder ihr Abschneiden in einzelnen Spielen können Kombinationsscheine ergänzen; unter diesem Link lassen sich die Gewinnmöglichkeiten hierzu berechnen.

Kommentar verfassen