Zweite Liga: Welche Mannschaften packen den Aufstieg?

Die zweite Bundesliga hat aufgrund der zahlreich vertretenen Traditionsmannschaften dort viele Anhänger gefunden. In der kommenden Saison soll durch besondere Spieltermine sogar noch mehr Aufmerksamkeit auf die zweite Liga gelegt werden, indem beispielsweise mehr Spiele am Samstagnachmittag stattfinden. Während in der ersten Liga die Meisterschaft und der Kampf um das internationale Geschäft an der Tagesordnung ist, geht es in der zweiten Liga um den Aufstieg in die Bundesliga. Welche Teams werden in der kommenden Saison in der obersten Spielklasse vertreten sein?

Letzte Saison konnte der SC Freiburg wieder einmal den Sprung in die Bundesliga schaffen – die Streich-Elf ist ja kein Unbekannter dort. Zum allerersten Mal dagegen stieg als Zweitplatzierter der 2. Liga RB Leipzig in die Bundesliga auf. In der Relegation durfte sich der 1. FC Nürnberg gegen Eintracht Frankfurt messen, verblieb jedoch in der 2. Liga und scheint in dieser Saison überhaupt keine Rolle mehr beim Aufstiegskampf zu spielen.

Stattdessen haben sich die Abstieger aus der vergangenen Saison im Aufstiegskampf gut präsentiert. Stuttgart und Hannover wollen zurück ins Oberhaus, und da diese Mannschaften als Relikt ihrer Erstligazugehörigkeit besonders gute Kader und die dazugehörige Infrastruktur besitzen, haben beide Teams auch gute Chancen auf den direkten Wiederaufstieg.

Eintracht Braunschweig könnte den Aufstieg erreichen

Ebenfalls gute Chancen auf einen Aufstieg in die 1. Liga hat Eintracht Braunschweig, die eine sehr gute Hinrunde spielten – unter Torsten Lieberknecht konnte sich Top-Torschütze Domi Kumbela mit elf Toren in 18 Spielen besonders prominent platzieren und wenn er weiterhin als Torgarant auftritt, wird sich Braunschweig sicher unter den favorisierten Mannschaften um einen Aufstieg befinden.

Die Verpflichtung von Jens Keller bei Union Berlin hat in der vergangenen Saison die Ambitionen der „Eisernen“ markiert, und tatsächlich kann die Mannschaft auch nach dem Weggang von ihrem Top-Goalgetter Bobby Wood (zum HSV) ganz oben mitspielen. Allgemein sind die Mannschaften auf den Spitzenplätzen alle nur wenige Punkte voneinander entfernt, vom ersten bis zum Relegationsplatz sind gerade einmal drei Punkte Abstand.

Wenige Punkte Abstand bei den Spitzenteams der 2. Liga

So sind auch die Heidenheimer und der Aufsteiger Würzburger Kickers nicht weit von den möglichen Aufstiegsplätzen entfernt, und bei etwas Spielglück und möglichst wenigen Verletzten gelingt ja vielleicht auch diesen Mannschaften noch eine überraschende Siegesserie, die sie ins Rennen um den Aufstieg wirft.

Nach dem Abschluss der Hinrunde ist noch wenig entschieden. Zwar scheinen Mannschaften wie St. Pauli oder Nürnberg in dieser Saison keine Chance auf den Aufstieg mehr zu haben, obgleich sie in der letzten Spielzeit nicht allzu weit entfernt davon gewesen sind – auch Bochum trifft dieses Schicksal. Dafür tummeln sich einige Teams im oberen Tabellendrittel, die nicht viel mehr brauchen als eine Serie von Siegen – und schon wären sie wieder dabei beim Aufstiegsrennen. Es bleibt spannend.


Wer eine Wette auf den Aufstieg einer bestimmten Mannschaft in die Bundesliga platzieren will: auf sportwettenbonus.de können sich Interessierte einen Wettbonus sichern.

Kommentar verfassen